Luisa Berufserfahrene

5 Fragen an…

Valentina Breuer, Shopmanagerin

Heute stellen wir euch Valentina Breuer vor – Shopmanagerin bei der Fashion ID, dem Tochterunternehmen im Bereich E-Com von P&C. Wie ihr typischer Arbeitsalltag aussieht und welchen Herausforderungen sie sich stellen muss, erfahrt ihr hier:

Mein Name ist Valentina Breuer. Ich bin 25 Jahre alt, wohne in Düsseldorf und arbeite seit Ende 2013 für die Unternehmensgruppe P&C. Schon während meines Studiums an der Akademie für Mode- und Design habe ich zunächst als Praktikantin, dann als Studentische Aushilfe und später als Junior Trainee den Ein- und Verkauf  von P&C kennengelernt. Mit Abschluss meines Bachelors startete ich dann 2016 bei Fashion ID, dem Online Shop von P&C, für den ich heute als Shopmanagerin mit viel Spaß und netten Kollegen zusammenarbeiten.

1.  Was ist im Kern der Job des Shopmanagers?

Das ist gar nicht so leicht in wenigen Sätzen zu erklären, da die Arbeit im Shopmanagement die unterschiedlichsten Jobprofile vereint. Kurzgesagt bin ich Merchandise Controller, Analyst, Projekt- und Retourenmanager in einem.

Meine Aufgaben verfolgen alle das Ziel, dem User das richtige Sortiment, zur richtigen Zeit, in seiner richtigen Größe im Shop anzuzeigen. Dabei fungiere ich als Schnittstelle zu vielen Abteilungen, wie dem Einkauf oder dem Marketing und unterstütze bzw. berate mit meinen Analysen, damit wir den Kunden gemeinsam ein möglichst optimales Einkaufserlebnis im Shop bieten können.

Meine Kolleginnen und Kollegen betreuen zudem die Bereiche Aktionsmanagement, Brandkommunikation und – Kooperation und sind für die Erstellung unserer Seiten im Shop verantwortlich.

2. Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag bei Ihnen aus?

Aufgrund der abwechslungsreichen Aufgaben ist kein Tag wie der Andere. Gerade zum Wochen- und Monatsanfang ist Excel mein ständiger Begleiter und bester Freund. Da ich schwerpunktmäßig für die Sortiments- und Warenanalysen der Fashion ID sowie die Erstellung regelmäßiger Reports verantwortlich bin, schaue ich mir die Nachfrage, Bestellungen und Deckungsbeiträge der letzten Woche an. Anhand dessen berate mich mit meinem Team und den Einkäufern mit welchen neuen Aktionen oder Maßnahmen wir Sortimentsgruppen im Shop pushen können. In diesem Zusammenhang fokussiere ich mich unter anderem auch auf das Retourenverhalten der Kunden und versuche Optimierungspotenziale im Shop auszuarbeiten, mit denen wir die Retourenquoten möglichst gering halten. Mittags darf dann eine kleine Pause mit Freunden und Kollegen nicht fehlen. Gestärkt geht es dann in die zweite Tageshälfte, die oft mit Meetings gefüllt ist. Als Schnittstellenabteilung gibt es immer viel zu organisieren und zu planen. Welche Trendthemen sehen wir im nächsten Monat? Wonach suchen die User im Shop und deckt unser Sortiment diese Wünsche ab? Mit welchen Marken möchten wir eine Kooperation- oder Give Away Aktion planen usw.?

Zum Abend hin beschäftige ich mich dann mit weiteren Analysen zum Thema  Seitenperformance in unserem Shop. Welche Themen haben für unsere User die meiste Relevanz? Wie möchten wir die Navigation auf der Seite anordnen und was müssen wir ggf. inhaltlich und optisch auf unseren inspirativen und beratenden Seiten anpassen und optimieren?

3. Was macht Ihnen an ihrem Job besonders Spaß?

Durch meine persönliche Affinität zur Mode machen mir die Nähe und der intensive Austausch zum Einkauf besonders viel Spaß. Zu sehen, dass meine Empfehlungen in den Orderphasen berücksichtigt werden und Marken oder Sortimentsbereiche anhand meiner Analyseergebnisse eingekauft werden, ist ein schönes und zufriedenstellendes Gefühl. Dass mittlerweile daraus resultierend die ersten großen Verbesserungen festzustellen sind, motiviert und freut mich natürlich umso mehr.

Zudem komme ich morgens immer wieder gerne zur Arbeit, weil ich mich auf meine Kolleginnen und Kollegen freue, die teilweise zu engen Freunden geworden sind. Das Arbeitsklima und der Zusammenhalt im Shopmanagement Team aber auch bei Fashion ID insgesamt ist generell sehr freundschaftlich und außergewöhnlich stark

4. Welche Herausforderungen kamen schon auf Sie zu?

Gerade in unserem Team fließen die unterschiedlichsten Themenbereiche zusammen. Während meine Entscheidungen fakten- und zahlenbasiert getroffen werden, steht bei vielen meiner Kolleginnen und Kollegen die ästhetische Gestaltung des Shops sowie die emotionale Verbundenheit zu unseren Produkten im Vordergrund. Hier muss man gemeinsam einen guten Mittelweg finden, um diese „zwei Welten“ zu vereinen. Aber das haben wir innerhalb des letzten Jahres sehr erfolgreich gemeistert. Heute wissen wir als Team, dass die unterschiedlichen Denk- und Herangehensweisen vielmehr ein Vorteil als eine Herausforderung sind.

5. Was muss man für den Job des Shopmanagers unbedingt mitbringen?

Als Shopmanager sollte man sowohl mode- als auch zahlenaffin sein. Ebenso ist ein gewisses Maß an Selbstmanagement und Kommunikationsstärke definitiv von Vorteil. Ansonsten glaube ich, dass eine offene Art und die Motivation gemeinsam im Team Dinge zu erarbeiten und voranzutreiben nie verkehrt sind.

Wir danken Valentina für ihre Zeit!

Wenn auch du dich für den Bereich E-Commerce interessierst, schau doch mal hier vorbei und informiere dich über offene Stellen bei P&C.

 

Schreibe uns deinen Kommentar