Allgemein, Studenten & Absolventen

5 Tipps für die Vereinbarkeit von Job und Uni

Studium und Beruf - wie klappt das?

Hallo zusammen!

Für alle, die mich aus meinem ersten Beitrag noch nicht kennen: Ich bin Zoe und duale Studentin bei P&C. Für meine Kommiliton:innen und mich ist das Jahr 2021 ein ganz besonderes, denn wir geben nach drei Jahren voller Uniphasen und Klausuren unsere Bachelor-Thesis ab und sind somit offiziell am Ende unseres dualen Studiums angekommen.

Meine letzten drei Jahre während des Studiums waren wie eine Seilbahnfahrt – mal ging es bergauf und mal ging es wieder bergab – aber schlussendlich lief es immer rund. Deshalb will ich euch heute fünf Tipps geben, wie auch ihr neben eurem Beruf das Studium mit Erfolg meistern könnt!

Tipp 1: Bedachtes Planen

Starten wir mit meinem ersten Tipp für euch: eine bedachte Planung! Dabei ist es egal, ob es sich um die Planung eines einzelnen Tages, einer Woche, eines Monats oder eines ganzen Jahres handelt. Wichtig ist, dass ihr neben der Zeit, die ihr auf der Arbeit oder mit Unikram verbringt, auch Zeit für den Haushalt, das Einkaufen, die anfallenden Termine, etc. einplant. Versucht dabei realistisch zu bleiben und berechnet lieber immer einen kleinen Puffer mit ein. Vielleicht kauft ihr euch noch einen schönen Terminplaner dafür oder ihr macht alles direkt digital über das Handy?

Tipp 2: Findet euren Gegenpol

Durch die eben genannten Dinge wird euer Terminplaner schon relativ voll sein, aber gerade in stressigen Phasen wird euch Ablenkung gut tun. Ob ihr hierzu ein altes Hobby zum Wiedererleben erweckt oder euch ein neues Hobby sucht, spielt keine Rolle. Hauptsache ihr findet euren persönlichen Gegenpol, der euch eure Akkus wieder aufladen lässt. Manchmal reicht auch schon ein Spaziergang oder ein Workout aus, um einfach mal auf andere Gedanken zu kommen.

Tipp 3: To Do-Listen

Für mich sind To Do-Listen aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken, egal ob im privaten Alltag, auf der Verkaufsfläche oder in den Uniphasen. Schreibt morgens direkt alles auf, was den Tag über ansteht (auch die Kleinigkeiten!), denn es gibt nichts Besseres, als nach und nach alles abzuhaken und den Tag mit einer Vielzahl von erledigten To Do’s zu beenden.

Tipp 4: Ziele festlegen

„Warum mache ich das überhaupt?“ – Eine Frage, die sich bestimmt schon viele von uns in verschiedensten Situationen gestellt haben. Also werdet euch im Klaren darüber: Wo wollt ihr einmal hin und was könnt ihr jeden Tag aufs Neue tun, um diesem Ziel ein bisschen näher zu kommen? Bleibt dabei realistisch und vertraut auf euch selbst. Denn worauf es wirklich ankommt, ist euer Durchhaltevermögen und eure eigene Fähigkeit, sich ständig selbst motivieren zu können, sowohl im Studium als auch im Job.

Tipp 5: „A little Party never killed nobody”

Habt ihr eine gute Note in einer Klausur bekommen und das ganze Lernen hat sich gelohnt? Oder hat euch euer Chef mal wieder für eine gute Leistung auf der Arbeit gelobt? Oder oder oder? Das alles sind Gründe, um mal eine Runde zu feiern. Auch wenn sich das „klassische Feiern“ aktuell als etwas schwierig gestaltet, gönnt euch mal eine Auszeit und probiert mit einer Freundin oder einem Freund einen neuen Wein aus oder veranstaltet in eurem Freundeskreis ein digitales Dinner.

 

 

Im Endeffekt kann ich euch rückblickend auf die letzten drei Jahre nur ans Herz legen, immer motiviert zu bleiben, egal ob ihr euch gerade auf der Bergfahrt oder auf der Talfahrt befindet. Versucht auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und dann bin ich mir sicher, dass ihr sowohl bei der Arbeit überzeugen könnt als auch euer Studium erfolgreich meistern werdet.

Erfahrt hier mehr über die zahlreichen Einstiegsmöglichkeiten bei P&C und entdeckt die Vielfalt unserer Berufe.

In diesem Sinne wünsche ich euch weiterhin alles Gute und bleibt gesund!

Eure Zoe

 

 

Schreibe uns deinen Kommentar