Caroline Berufserfahrene, Studenten & Absolventen

Direkteinstieg bei P&C

Verantwortung ab dem ersten Tag!

Vor zweieinhalb Jahren entscheidet sich Katrin Pangerl für einen Wechsel zu P&C. Heute ist sie für knapp 56 Mitarbeiter verantwortlich und leitet gemeinsam mit ihrer Kollegin die Abteilung Damen Premium im Weltstadthaus Düsseldorf.

Frau Pangerl, was haben Sie vor Ihrer Zeit bei P&C gemacht?

Ich habe mein duales Studium bei einem traditionellen und familiären Einzelhandelsunternehmen in meiner Heimatstadt München absolviert und dort anschließend über ein Jahr lang gearbeitet.

Welche Gründe gab es für einen Wechsel?

Mein Beweggrund war es, meinen Horizont zu erweitern und neue Unternehmensstrukturen und Abläufe kennenzulernen. Ich wollte mich noch stärker in Bezug auf Personalführung und Warenanalyse weiterentwickeln. P&C ist ebenfalls ein familiengeführtes Unternehmen und bietet zahlreiche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie schnelle Aufstiegschancen. Dies habe ich erfolgreich genutzt.

Wie war Ihr erster Tag bei P&C: Kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Meinen ersten Arbeitstag hatte ich in Frankfurt. Dort wurde ich sehr herzlich empfangen. Nach einem Gespräch mit der Geschäftsleiterin wurde mir das Haus gezeigt und ich habe meine Abteilung und die Mitarbeiter kennengelernt. Durch die gründliche Einarbeit und die Hilfe meiner Kollegen und Mitarbeiter ist mir der Einstieg leicht gemacht worden. Obwohl der Wechsel eine extreme Umstellung war, habe ich mich sehr schnell eingelebt und mich von Anfang an gut aufgehoben gefühlt.

Sie haben bei P&C schnell Verantwortung übernommen?

Ja. Neben der Praxis im Verkaufshaus wurde ich in einer sechs monatigen Seminarphase in den Bereichen Ware, Personal und Listenwesen geschult. So konnte ich schon früh meine erste eigene Abteilung leiten. Ein Jahr später habe ich das tolle Angebot bekommen, in Düsseldorf die Damen Accessoires zu leiten. Nach nur knapp zwei Monaten durfte ich durch einen internen Wechsel die junge Damen Premium Abteilung übernehmen. Dabei stieg der Umsatz und die Mitarbeiterverantwortung. Zusammen mit meiner Kollegin aus der klassischen Premium Abteilung leite ich nun seit einem Jahr knapp 56 Mitarbeiter. Bald beginne ich den Storemanager-Kurs und gehe damit den nächsten Schritt auf meiner Karriereleiter.

Beschreiben Sie doch einmal einen typischen Arbeitstag.

Mein Tag ist streng durchgetaktet. Neben den alltäglichen Aufgaben gibt es ab und an unvorhersehbare Herausforderungen, die gemeistert werden müssen. Meine Arbeit ist abwechslungsreich, vielfältig und spannend. Das ist das Tolle an meinem Beruf.
Ich komme grundsätzlich vor Ladenöffnung, da ich hier schon einmal alle Zahlen vom Vortag aufbereiten und noch einmal über die Fläche gehen kann. Kurz vor 10 Uhr haben wir immer ein kleines Morgenmeeting. Hier werden anfallende Themen des Tages mit den Mitarbeitern besprochen. Neben dem Verkauf und der Kundenberatung ist auch die optimale Verkaufsflächengestaltung sowie die tägliche Umsatzanalyse ein großer Bestandteil meiner Arbeit.
Während der Orderphasen bin ich außerdem viel mit dem Einkaufsteam unterwegs. Ich habe dabei die Möglichkeit, die Ware für meine Abteilung mit auszuwählen und kann Einfluss auf das Warensortiment nehmen. Bei 56 Mitarbeitern bin ich viel mit der Personalplanung und Personalführung beschäftigt.
Wie man sieht, ist mein Aufgabengebiet breit gefächert. Die Arbeit mit den unterschiedlichen Menschen, sowohl mit Mitarbeitern als auch mit den Kunden, ist hier besonders reizvoll.

Und zum Abschluss die alles entscheidende Frage: Der Wechsel – Top oder Flop :)?

Der Schritt, den Wechsel zu wagen, ist vielleicht nicht immer der bequemste, aber wenn man ihn nicht wagt, weiß man auch nicht, was man verpasst. Also kann ich für mich nur sagen: TOP!
P&C hat mir die Möglichkeit gegeben, genau das zu tun, was ich möchte. Neben den tollen Menschen, die ich kennen lernen durfte, habe ich viel dazu gelernt. Es ist schön zu sehen, dass man bei P&C nie stehen bleibt, sondern immer wieder aufs Neue gefordert und gefördert wird.

Vielen Dank für das Interview!

 

Schreibe uns deinen Kommentar