Luisa Schüler & Abiturienten

Erfahrungsbericht: Duale Studentin Felicia – Teil 3

Ziel in Sicht, volle Kraft voraus!

Hallo Zusammen! Im letzten Teil meines Blogbeitrags zum Dualen Studium erzähle ich euch, wie das dritte Lehrjahr verläuft, welche neuen Einblicke man in das Unternehmen bekommt und wie die letzten Monate im Studium aussehen:

3. Lehrjahr

Karriere-Event
Im dritten Lehrjahr findet für Duale Studenten und Handelsfachwirte des jeweiligen Jahrgangs das sogenannte Karriere-Event statt. Für uns, dem Jahrgang aus 2015, stand dieser Tag unter dem Motto „Jump into your career“. Passend dazu trafen wir uns im Jumphouse in Hilden, wo wir zunächst in gemischten Teams unsere überschüssige Energie auf den Trampolinen loswerden konnten.
In einer anschließenden Podiumsdiskussion, an der Vertreter verschiedenster Fachbereiche teilnahmen, wurden uns dann die vielseitigen Karrieremöglichkeiten in unserem Unternehmen aufgezeigt. Auch hier hatten wir natürlich wieder die Chance, gezielt Fragen zu stellen. Insgesamt ist das Karriere-Event eine tolle Möglichkeit, um mehr über Bereiche des Unternehmens zu erfahren, mit denen man in der Ausbildung seltener in Berührung kommt und um neue Denkanstöße hinsichtlich unseres eigenen Werdegangs zu bekommen.
Erfahre hier mehr über unser letztes Karriere-Event!

Zentralpraktikum
Wenn man an P&C denkt, kommt einem zunächst der Verkauf in den Sinn. Dabei stecken hinter unserem Kerngeschäft noch ganz viele andere interessante Bereiche! Im Rahmen eines vier- bis sechswöchigen Praktikums bekommen wir die Möglichkeit, einen solchen Bereich näher kennenzulernen. Obwohl das Praktikum in der Zentrale für uns Duale Studenten fester Bestandteil der Ausbildung ist, muss man sich in seinem Wunschbereich bewerben. Zur Auswahl stehen dabei u.a. die Bereiche Einkauf, Employer Branding oder E-Commerce. Der „Blick hinter die Kulissen“ ist wirklich spannend, denn man darf selbstständig an kleinen Projekten arbeiten und lernt das Unternehmen aus einer ganz anderen Perspektive kennen.

Uni 5./6. Semester
Endspurt! In den letzten Präsenzphasen an der Uni geht es neben Projektmanagement und Handel auch um wissenschaftliche Methoden. Zudem werden zur Vorbereitung auf die Bachelor-Thesis (die schreibt man dann im 7. Semester) in verschiedenen Modulen Hausarbeiten verfasst, um das wissenschaftliche Arbeiten zu üben.

Abteilungsleiter-Kurs
Bereits im dritten Lehrjahr besteht die Möglichkeit, zum Abteilungsleiter (AL) fortgebildet zu werden. Das hängt von der individuellen Leistung ab und wird vorher mit dem Geschäftsleiter abgesprochen. Im Rahmen des AL- Kurses nimmt man an zahlreichen interessanten Seminaren teil, macht eine praktische Einarbeit in einem anderen Verkaufshaus und absolviert zum Abschluss eine Prüfung. Die erfolgreiche Teilnahme am Kurs ist letztendlich Voraussetzung für die Ernennung zum Abteilungsleiter und somit der Start der ersten eigenen Führungsverantwortung – und das noch während des Studiums. Eine spannende Herausforderung für uns und ein Vertrauensbeweis und Wertschätzung des Unternehmens.

Status-Quo
Momentan befinde ich mich in der Themenfindung für meine Bachelorarbeit, die Ende des Jahres fällig ist. Bis auf ein Modul, welches wir im Sommer durch eine letzte Prüfung abschließen, ist sonst alles geschafft. Wahnsinn, wie schnell die Zeit verging!

Klar, ein Duales Studium fordert Disziplin und gutes Zeitmanagement. Aber Leistungsbereitschaft und Engagement zahlen sich definitiv aus! Ich bin in den letzten drei Jahren bei P&C über mich hinausgewachsen, habe viel gelernt, viel erlebt und ganz wunderbare Menschen getroffen, die ich nun meine Freunde nennen darf.
Auch beruflich gesehen hat sich jede Anstrengung gelohnt: Nach meinem Zentralpraktikum, welches ich gerade im Employer Branding absolviere, starte ich als Abteilungsleiterin in meiner ersten Führungsverantwortung und freue mich auf eine spannende Zeit mit neuen Herausforderungen.

Alles Liebe,

Eure Felicia

Schreibe uns deinen Kommentar