Allgemein, Berufserfahrene

Zahlen, Daten & Fakten

Mein Alltag an der Hauptkasse

Hallo ihr Lieben,

mein Name ist Erna und ich bin in einem unserer Verkaufshäuser in Wien als Abteilungsleiterin der Hauptkasse tätig. Ich bringe mittlerweile fast 6 Jahre Erfahrung im Fachbereich Hauptkasse mit und leite ein Team von über 20 Mitarbeitenden, welches gleichzeitig auch die größte Abteilung im Haus ist. Im heutigen Blogbeitrag gebe ich dir Einblicke in meinen Alltag als Abteilungsleiterin.

Hauptkasse vs. Kundenkasse – Wo liegt der Unterschied?

Bevor ich näher auf meine Aufgaben eingehe, ist es wichtig zu erwähnen, dass es einen Unterschied zwischen der Kundenkasse und der Hauptkasse gibt. Die Hauptkasse befindet sich im Back Office eines jeden Verkaufshauses und ist für unsere Kund:innen somit nicht ersichtlich. Meine Abteilung ist die Anlaufstelle für alle Mitarbeitenden, die im Verkaufshaus hinter der Kasse arbeiten. Außerdem ist die Hauptkasse die zentrale Anlaufstelle für externe Besucher:innen aus der Zentrale, Handwerker:innen oder dergleichen.
Das, was ich an meinem Job in der Hauptkasse liebe, ist die Vielfältigkeit. Es ist das breite Aufgabengebiet, das die Arbeit so spannend und aufregend macht. Zum einen die Administration im Back Office und zum anderen der direkte Kundenkontakt im Kassenbereich, wenn ich meinen Kolleg:innen an stressigen Tagen unter die Arme greife.

Mein Tagesablauf

Mein Tag in der Hauptkasse startet bereits um 8:00 Uhr. Zu Beginn organisiere ich meinen Tag nach der Priorität der Aufgaben. Die Umsatzplanung und die Personaleinsatzplanung sind für mich ausschlaggebend. Zuerst drucke ich alle relevanten Listen, die zur Kassenabrechnung vom Vortag notwendig sind, aus. Ebenso bereite ich etwaige Listen für die Geschäftsleitung vor. Dazu gehören zum Beispiel die tagesaktuelle Personaleinsatzplanung sowie die Umsatzlisten vom Vortag. Anhand der Umsatzplanung plane ich die Kassenbesetzung und die Pauseneinteilung für den laufenden Tag. Im Anschluss erledige ich meine Abrechnung vom Vortag. Diese beinhaltet die sorgfältige Kassiererabrechnung und vorbereitende Buchhaltungstätigkeiten von Zahlungsanweisungen, Wechselgeld oder Geldtransfer.

Meine To-Dos am Point of Sale (POS)

An frequenzstarken Tagen unterstütze ich meine Mitarbeitenden vorwiegend an der Kasse oder am Servicepoint. Unter anderem sind das richtige Verpacken der Ware und das Kassieren Teil der Arbeit. Aber auch die umfassende Abwicklung von Retouren oder Reklamationen im Store gehören dazu. Die Kundenzufriedenheit hat für mich stets oberste Priorität. Vor allem, weil der Eindruck an der Kasse das gesamte Einkaufserlebnis prägt.

… und meine administrativen To-Dos 

Tagsüber fallen für mich die unterschiedlichsten To-Dos an, da ich im Verkaufshaus für die gesamte Administration und Organisation verantwortlich bin. Unter anderem zählt dazu die Verbuchung von Ein- und Auslesezeiten und Urlaubsanträgen im Datenverarbeitungsprogramm SAP oder die  Bearbeitung von Arbeitsunfähigkeitsmeldungen. Auch das Vertragswesen, Bewerbermanagement, die Abrechnung von Reisekosten und der allgemeine interne und externe Schriftverkehr liegen in meiner Verantwortung. Für meine Mitarbeitenden verantworte ich außerdem die gesamte  Personal- und Urlaubsplanung.

Als Abteilungsleiterin ist die Führung meiner Mitarbeitenden und deren Weiterentwicklung allerdings die wichtigste Aufgabe. Mein Ziel ist es, Talente und Fähigkeiten zu erkennen und sie in ihrer Entwicklung zu fördern.

Wie du siehst, ist mein Aufgabengebiet breit gefächert, sodass ein gutes Zeitmanagement unabdingbar ist.

Ich hoffe, dass ich dir einen guten Einblick in meine Funktion als Abteilungsleiterin der Hauptkasse geben konnte. Wenn du dich auch für einen Einstieg in einem unserer Verkaufshäuser interessierst, kannst du dich hier über unsere vielfältigen Karrieremöglichkeiten informieren.

Bis bald,

Erna

Schreibe uns deinen Kommentar