Lorenz Schüler & Abiturienten

Nähkästchengeplauder: Das Gruppengespräch

Aber was erwartet mich dort eigentlich?

Hallo zusammen,

nachdem Ihr nun wisst, wie Eure Bewerbung am besten aussehen sollte, erzähle ich Euch heute wie es im Bewerbungsprozess weitergeht. Bevor Ihr nach erfolgreicher Bewerbung zum Gruppengespräch eingeladen werdet, müsst Ihr noch einen vorgeschalteten Online-Test machen. Ich selbst habe den Online-Test nicht durchgeführt, da dieser Schritt im Bewerbungsprozess neu eingeführt wurde. Er ist aber vergleichbar mit dem Computertest, den Ihr nach dem Gruppengespräch absolviert. Mehr dazu erzählt Euch Özge im daran anschließenden Blog-Beitrag. Jetzt aber mehr zum Gruppengespräch:

Um Euch den Ablauf bestmöglich schildern zu können, durfte ich die Personaler in ein Gruppengespräch begleiten – so kann ich Euch aus beiden Sichtweisen berichten! Zusammen mit Saskia Falk, eurer Ansprechpartnerin bei der Bewerbung als Kaufleute für Büromanagement, sitze ich also in einem Besprechungsraum unserer Academy. Dies ist ein Bereich des Personalwesens, der sich ausschließlich mit der Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter beschäftigt.

Wie auch ich damals, sind die Bewerber ziemlich aufgeregt, was man Ihren Gesichtern entnehmen kann. Ein wenig Aufregung tut auch ganz gut, denn so bleibt man stets konzentriert und aufmerksam. Jedoch braucht Ihr keine Angst haben, es beißt niemand!

Das Gespräch beginnt mit einer persönlichen Vorstellungsrunde. Jedem wird Zeit gegeben, um sich auf seine Selbstpräsentation vorzubereiten. Wichtig ist es, dass Ihr immer Ihr selbst seid. Einen Monolog auswendig zu lernen bringt Euch nicht wirklich weiter, denn die Recruiter wollen Eure Persönlichkeit kennenlernen.

„Wenn ein Bewerber alles auswendig gelernt hat, ist es schwierig ihn einzuschätzen, da er in dem Moment nicht authentisch wirkt. So lerne ich den Menschen nicht richtig kennen“, erzählt Frau Falk. Umso schwieriger wird dann die Einschätzung während der Gruppenaufgabe, in der die Teamfähigkeit und soziale Kompetenz der Bewerber im Vordergrund stehen. Ein Tipp von mir: Hört aufmerksam Euren Mitbewerbern zu und lasst sie ausreden. Vergesst dabei aber nicht, aktiv am Gespräch teilzunehmen und Euch selbst mit einzubringen.

Generell ist es wichtig, sich sehr gut mit dem Stellenprofil zu beschäftigen. P&C stellt viel Info-Material auf den Websites und auf Facebook zur Verfügung. Es heißt also, fleißig Broschüren und Erfahrungsberichte lesen, Videos anschauen und mehr! Denn wer passioniert von einer Tätigkeit spricht, dem sieht man die Leidenschaft durch Mimik und Gestik an.

Übrigens: P&C steht zwar für Mode & Lifestyle, dies hat aber nicht zu bedeuten, dass man ein Fashion-Victim sein sollte oder einen Kleiderschrank voller Markensachen haben muss. Ein generelles Interesse für Mode ist natürlich Voraussetzung. Und da die Mode genauso vielfältig ist wie die Menschen, die sie tragen, könnt Ihr Euch bei Eurem Bewerbungsoutfit ruhig etwas trauen. Es muss nicht immer der klassische Anzug oder das Kostüm sein. Schaut Euch doch auf der Karriere-Seite um, und seht, wie die Mitarbeiter dort gekleidet sind.

Hier noch einmal meine TOP 3 Bewerbungstipps im Überblick:

  • Seid immer authentisch
  • Setzt Euch gut mit dem Stellenprofil auseinander
  • Wählt ein angemessenes Outfit, indem Ihr Euch wohl fühlt

Jetzt seid Ihr super vorbereitet, um in Euer Gruppengespräch bei Peek & Cloppenburg zu starten. Ich wünsche Euch viel Erfolg und bis zum nächsten Artikel! Weiter geht es mit Özge, sie wird Euch verraten, wie Ihr Euch am besten auf den Computertest vorbereitet ;)

Schreibe uns deinen Kommentar