Praxistag & Co. – mein Alltag als Ausbildungskoordinatorin

Hallo zusammen,

mein Name ist Eva, ich bin 25 Jahre alt und derzeit als Ausbildungskoordinatorin bei Peek & Cloppenburg t├Ątig. Was ich in meiner Funktion so mache, erkl├Ąre ich euch in diesem Blogbeitrag. Ich nehme euch mit auf ein spannendes Praxistraining in unserem Verkaufshaus in Oberhausen. Let’s go!

Praxistraining ÔÇ×WarenkundeÔÇť

Unsere Auszubildenden Kaufleute im Einzelhandel und Gestalter f├╝r visuelles Marketing werden neben dem praktischen Alltag auf der Verkaufsfl├Ąche oder in der Dekoration auch in der Theorie von uns ausgebildet. Denn uns ist sehr wichtig, dass unsere Kund:innen kompetent und selbstsicher von ihnen beraten werden. Daf├╝r m├╝ssen Sie unterschiedliche Stoffe und Fasern kennen sowie deren Vor-und Nachteile erkl├Ąren k├Ânnen. Und: wieso jedes Kleidungsst├╝ck diese ÔÇ×nervigenÔÇť Zettel eingen├Ąht hat? Genau dar├╝ber halte ich heute ein Seminar und nehme euch mit.

9.00 Uhr Arbeitsbeginn

Mein Tag startet um 9 Uhr morgens. In meinem B├╝ro angekommen checke ich zuerst meine E-Mails. Nachdem ich sie abgearbeitet habe, treffe ich die letzten Vorbereitungen f├╝r das Praxistraining ÔÇ×WarenkundeÔÇť. Ich hole Wasserkaraffen aus der Kantine und lege etwas S├╝├čes bereit- so l├Ąsst es sich gleich besser lernen! ;) Meine Flipcharts habe ich schon vor ein paar Tagen vorbereitet und muss sie nur noch richtig positionieren. Meinen Trainerleitfaden sowie Edding-Stifte, Moderationskarten und wichtige Stoffproben lege ich im Schulungsraum bereit.

10.00 Uhr Beginn des Praxistrainings

Um 10 Uhr kommen meine Azubis, darunter Kaufleute im Einzelhandel und Gestalter f├╝r visuelles Marketing, im Schulungsraum an. Nach der Begr├╝├čung und Einf├╝hrung in das Seminar gibt es ein Quiz. Da das Praxistraining „Warenkunde“ in 3 Teile aufgeteilt ist und heute der zweite Teil der Schulung stattfindet, beantworten die Auszubildenden Fragen vom Seminarteil 1. Dort ging es um Naturfasern und Gr├Â├čensysteme. Die Auszubildenden l├Âsen das Quiz eigenst├Ąndig und wir besprechen die L├Âsungen danach im Plenum. Sobald die Themen vom letzten Seminartag aufgearbeitet, beginnen wir mit den Neuen.

Heute geht es um synthetische Grundstoffe wie Polyester, Elasthan und viele mehr. Die Seminarteilnehmer:innen d├╝rfen nun auf die Verkaufsfl├Ąche gehen und nach Kleidungsst├╝cken suchen, die aus den zuvor gelernten Fasern bestehen. Anschlie├čend stellen sie die Artikel der gesamten Gruppe vor. Jede/r hat andere Teile ausgesucht, sodass wir auf die verschiedenen Eigenschaften eingehen k├Ânnen. Fragen wie: ÔÇ×Wieso ist das Kleidungsst├╝ck aus Baumwolle und Elasthan hergestellt?ÔÇť oder ÔÇ×Der Pullover aus Polyamid und Polyester bringt den Kunden aber zum Schwitzen, oder?ÔÇť kl├Ąren wir und tasten uns durch die Kleidungsst├╝cke.

 

13 Uhr Mittagspause

Nach der Mittagspause gebe ich meinen Azubis Stoffproben mit, die sie in ihr Warenkundeskript einkleben k├Ânnen. So haben sie auch nach dem Seminar immer wieder die M├Âglichkeit, sich ├╝ber die Faserstoffe zu erkundigen und ihr Wissen zu festigen.

Nachdem wir die Vor- und Nachteile verschiedener Chemiefasern ausgearbeitet und die Stoffproben eingeklebt haben, kommen wir zum Ende des Praxistrainings. Zum Schluss stellen die Teilnehmenden letzte Fragen, welche im Laufe des Tages entstanden sind.

16 Uhr Ende des Praxistrainings

Nach der Schulung haben die Azubis Feierabend. Ich lasse das Praxistraining noch einmal Revue passieren und mache mir Notizen zum Tag. Als Ausbildungskoordinatorin bin ich immer sehr froh, wenn meine Auszubildenden den Tag ├╝ber gut mitarbeiten und sich freuen, etwas Neues zu lernen. Aber auch ich nehme aus jedem Praxistraining etwas Neues mit, denn jede Gruppe arbeitet anders und bringt neue Fragen und Beispiele mit ein.

17 Uhr Feierabend

Nachdem ich meine Mails noch ein letztes Mal vor Feierabend gecheckt habe, beende auch ich meinen Tag. Dieser Tag war aufregend, sch├Ân und produktiv ÔÇô wir hatten einen guten Austausch und haben viel gelernt. So k├Ânnen die Teilnehmer:innen unsere Kund:innen in den n├Ąchsten Tagen noch besser und selbstbewusster zu beraten.

Wenn dir mein kleiner Exkurs in meinen Arbeitsalltag als Ausbildungskoordinatorin gefallen hat, schau doch mal auf unserer Karriereseite vorbei. Ob Ausbildung, Praktikum oder Direkteinstieg, hier findest du all unsere Einstiegsm├Âglichkeiten.

Deine Eva