Jan Niklas Allgemein, Studenten & Absolventen

Das Traineeprogramm mit Schwerpunkt Einkauf

Erst mal das Kerngeschäft kennen lernen!

Hey zusammen,

mein Name ist Jan Niklas und ich bin aktuell bei Peek & Cloppenburg als Trainee mit dem Schwerpunkt Einkauf tätig. Ich blicke nun auf drei spannende Monate im Verkaufshaus Düsseldorf zurück und möchte diese Gelegenheit nicht ungenutzt lassen euch von meinen Erfahrungen und bisherigen Eindrücken zu berichten.

Bevor ich zu P&C gekommen bin habe ich, nach meinem Abitur im Jahr 2011, an der Hochschule in Düsseldorf den Studiengang International Management belegt. Nach mehreren Praktika im Modebereich wollte ich den nächsten Step einleiten: mehr Verantwortung übernehmen und einen Sprung auf der Karriereleiter machen. An dieser Stelle kam ich zum ersten Mal mit dem Traineeprogramm von Peek & Cloppenburg in Kontakt und kann nach den ersten Monaten voller Überzeugung sagen, alles richtig gemacht zu haben. Warum das so ist, erfahrt ihr in den nächsten Absätzen :)


Der Einstieg bei P&C und die ersten Tage im Verkaufshaus waren top organisiert. Als erstes standen die Onboarding-Seminare auf dem Programm, bei dem das Unternehmen und seine Strukturen detailliert vorgestellt wurden und ich meine Traineekollegen kennenlernen konnte. Im Anschluss ging es in das Verkaufshaus. Nach freundlicher Begrüßung und Einführung durch Geschäftsleitung und interne Verkaufsleitung, startete der Tag direkt auf der Fläche mit dem Kunden. Gerade im Hinblick auf die spätere Aufgabe des Buyers ist es hier enorm wichtig, sich intensiv mit der Ware auseinanderzusetzen und darüber hinaus unmittelbares Feedback vom Kunden einzuholen. Denn genau das ist es, worauf es in der Zeit im Einkauf ankommt: die Vorlieben seiner Kunden genauestens kennen und diesen so adäquat wie möglich nachkommen.

 

Unbekannte „To Dos“

Als Trainee mit dem Schwerpunkt Einkauf habe ich nun die Chance sowohl die Verkaufs- als auch Einkaufsseite des Unternehmens zu erleben und strukturiert auf die Zielposition des Retail Buyers vorbereitet zu werden. In meiner ersten Phase im Verkauf durfte ich mehrere Abteilungsleiter begleiten und habe so das vielseitige Tätigkeitsfeld von der Pike auf kennengelernt. Ganz gleich ob Mitarbeiterführung, Flächenbewirtschaftung, Warenaufbau, Visual Merchandising, Sortimentsanalysen oder intensive Kundengespräche; vom ersten Tag an war ich zu 100% involviert! Kein Tag war wie der andere. Es fielen immer wieder unbekannte „To Dos“ an, die jeden Tag aufs Neue spannend machten und dementsprechend keine Langeweile aufkommen ließen. Begleitet wurde die erste Phase durch Seminare und Skilltrainings, wie: Warenkunde, Verkaufskompetenz, Warenwirtschaft. Hinzu kamen interessante Meetings mit der Geschäftsleitung, in denen ich tiefer gehende Betrachtungsweisen des Tagesgeschäfts kennenlernte. Werfe ich heute einen Blick zurück, so hatte ich eine sehr erlebnisreiche Zeit!


Jetzt steht schon der nächste Abschnitt des Traineeprogramms in den Startlöchern: Die Praxisphase im Zentraleinkauf. Ich bin sehr gespannt, was auf mich zukommt und werde euch davon berichten!

Cheers und viele Grüße

Jan Niklas

Schreibe uns deinen Kommentar