Luisa Allgemein

Von der ersten Idee bis zum letzten Handgriff – Teil 3

So entsteht ein Kleidungsstück

Im dritten Teil unsere Reihe über die Entstehung eines Kleidungsstücks, erklären wir euch, was die letzten Steps sind, bis der Kunde den Artikel endlich im Verkaufshaus findet. Hier kommt unser Vertrieb ins Spiel:

Der Wholesale

Das Kleidungsstück ist in Passform, Material, Design und Qualität perfekt. Der optimale Lieferant wurde gefunden und das Sample hat final überzeugt. Nun heißt es den Kunden zum ersten Mal mit dem neuen Kleidungsstück zu begeistern. In diesem Fall: den Großkunden.


Mit dem Salesman Sample ist die Entwicklung zwar abgeschlossen, aber die Produktion startet zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Zunächst stellt ein Kollege aus dem Wholesale seinen Kunden die neue Kollektion vor, erläutert das Designkonzept, bespricht Materialien und klärt mögliche Fragen. Das passiert in unseren Showrooms in Düsseldorf. Einkäufer, auch von P&C, bestellen dann bis zu mehrere tausend Stück pro Warenteil für den Verkauf.

Erst ein halbes Jahr später ist das neue Teil dann endlich im Verkaufshaus zu haben. Warum das so lange dauert? Zum Einen, weil gewisse Materialien und Qualitäten eine große Vorlaufs Zeit für die Produktion benötigen, zum Anderen weil die zu produzierenden Stückzahlen enorm hoch sind. Jährlich werden auf diese Weise über 22 Millionen Teile in den Verkauf gebracht. Doch bis es soweit ist, ist viel Teamarbeit und Professionalität gefragt.

Liebe Grüße,
Eure Luisa

Schreibe uns deinen Kommentar