Luisa Schüler & Abiturienten

5 Fragen an…

Lucie, Gestalterin für visuelles Marketing

Neben unseren kaufmännischen Ausbildungen bietet Peek & Cloppenburg auch eine Ausbildung für kreative Köpfe. Als Gestalter/in für visuelles Marketing, ist man für die Schaufenster eines Verkaufshauses verantwortlich, entwirft Konzepte und gestaltet die Verkaufsfläche. Wir haben Lucie fünf Fragen zu ihrer Ausbildung zur Gestalterin für visuelles Marketing gestellt.

  1. Was hat dich dazu bewegt dich bei Peek & Cloppenburg zu bewerben?

Da ich mich schon immer für Mode und Trends interessiert habe, wollte ich den Beruf „Gestalter für visuelles Marketing“ unbedingt im Textilbereich erlernen. Wichtig war es mir außerdem, besonders viel Input aus den verschiedensten Bereichen mitzunehmen.

Peek & Cloppenburg gewährleistet alleine durch die Unternehmensgröße viele verschiedene Möglichkeiten. In meinem Verkaufshaus habe ich die Chance verschiedenste Trends, Marken und Stilrichtungen zu stylen. Ich lerne außerdem,  wie ich die unterschiedlichsten Zielgruppen durch gezielte Warenpräsentation ansprechen kann und treffe immer wieder auf viele verschiedene Charaktere.
Zudem ist das Unternehmen sehr bekannt für seinen guten Ausbildungsstandart, welcher ständig überprüft und optimiert wird.

  1. Woraus bestehen deine alltäglichen Herausforderungen?

Meine alltägliche Herausforderung besteht im Großen und Ganzen daraus, meine Kreativität und handwerkliches Geschick mit Organisation und strukturiertem Arbeiten zu vereinen.

Gerade bei einer Verkaufsfläche wie im Verkaufshaus Frankfurt, sollte man den Überblick behalten können, kommunikationsfähig sein und einen gewissen Weitblick besitzen. Eine weitere große Herausforderung ist die Schnelllebigkeit in der Modebranche, die man in Zeiten von Instagram und Co. natürlich besonders zu spüren bekommt. Spannend daran sind natürlich die vielen neuen Möglichkeiten die dadurch entstehen. Das macht die Arbeit aber eben auch sehr anspruchsvoll und besonders vielseitig. In meiner Ausbildung habe ich sehr viele verschiedene Charaktere kennengelernt und jeder hat eine andere Herangehensweise bei den verschiedensten Tätigkeiten. Ich bin sehr froh, dass ich mich bei Fragen immer an meine Kollegen im Team wenden kann und ich bereits am ersten Tag in die „Deko Familie“ integriert wurde. Zum Stillstand kommt man bei unseren spannenden und vielfältigen Aufgaben also nie.

  1. Wie kannst du die erlernte Theorie aus der Berufsschule zusammen mit deiner Kreativität in der Ausbildung einbringen?

In der Berufsschule lernen wir besonders viel über die unterschiedlichsten Gestaltungsmöglichkeiten und Konzepte, welche man gut in die Praxis umsetzen kann, beispielsweise bei der Neugestaltung eines Schaufensters.

Auch die extrem theoretischen Fächer wie Mathematik helfen einem im Arbeitsalltag weiter, zum Beispiel wenn ich Materialbestellungen tätigen muss. Auch das vorbereiten und vorstellen von Präsentationen und das Erlernen verschiedenster Techniken ist sehr hilfreich, da man in der Ausbildung oft zu Seminaren eingeladen wird, bei denen man erarbeitete Ergebnisse präsentieren darf.

  1. Wodurch unterscheidet sich deine Arbeit zu der deiner Mitschüler/innen?

Dadurch, dass wir in einem Modeunternehmen arbeiten, haben wir ein anderes und fundierteres Grundwissen, was Warenkunde betrifft. Dieses Wissen erhalten wir unter anderem durch gezielte Styling und Warenkundeseminare, die in unseren P&C internen Räumlichkeiten stattfinden.  Trotz dessen haben wir genau wie unsere Mitschüler die Möglichkeit handwerkliche Tätigkeiten auszuüben. Somit werden wir bereits  in unserer Ausbildung auf einen breiten Tätigkeitsbereich vorbereitet.

  1. Welches Ereignis hat deine Ausbildung besonders positiv geprägt?

Ein tolles und unvergessliches Ereignis war, das erste Mal ein eigenes Fenster zu gestalten. Das bedeutet, mir zu überlegen welchen Kunden ich ansprechen will und welche Ware ich dekorieren möchte. Der Moment vor dem Fenster auf der Zeil zu stehen, sein selbst erarbeitetes Ergebnis zu betrachten und positives Feedback von sowohl Kunden als auch Vorgesetzten zu bekommen, war besonders schön. Abgesehen davon habe ich in meiner Ausbildung bis jetzt sehr tolle und inspirierende Menschen kennen lernen dürfen, dies hat mich in den letzten zwei Jahren stark geprägt.

Ich bin sehr froh die Ausbildung  bei Peek & Cloppenburg angefangen zu haben. Wenn dich die Inhalte meiner Ausbildung  interessieren, dann schau doch gerne hier vorbei und erfahre mehr.

Liebe Grüße und bis dann,

eure Lucie

Schreibe uns deinen Kommentar