Carlo Studenten & Absolventen

Carlos Weg in die Modebranche

Als Trainee bei P&C einsteigen?

Nach 18 Jahren in meiner Heimatstadt Hamburg, meiner anschließenden kaufmännischen Ausbildung sowie Bachelor und Masterstudium mit Stationen in Shanghai und Amsterdam, stand ich nun dort am vermeintlichen Ende meiner akademischen Laufbahn mit der Ungewissheit und der unter Absolventen sehr beliebten Frage: „Was kommt jetzt?“.

Wie kommt man dazu P&C Trainee mit Schwerpunkt Einkauf werden zu wollen?

Trotz durchgängiger Werkstudenten-Tätigkeiten in verschiedenen Branchen zögerte ich die Antwort dieser Frage lange heraus. Vielleicht auch aus Furcht, die schöne und lehrreiche Studienzeit zu beenden. Was allerdings bereits von Anfang an klar war: ich wollte unbedingt ein Trainee-Programm absolvieren. Die Möglichkeit mit Hilfe eines solchen Programmes ein Unternehmen aus mehreren Perspektiven kennen zu lernen, schnell integriert zu werden und nach kurzer Zeit Verantwortung übernehmen zu dürfen, war für mich der ideale Einstieg als Berufsanfänger. Es motiviert enorm, einen strategischen Karriereplan aufgezeigt zu bekommen und verschafft Berufsanfängern einen Ausblick auf die eigene Zukunft. Generell sind Trainee-Programme aktuell sehr beliebt und begehrt unter Hochschulabsolventen.

Eines Abends in Amsterdam ging ich in mich und überlegte in welche Branche und Tätigkeitsbereich es für mich gehen sollte. Ich bereise leidenschaftlich gerne die Welt, forsche nach dem Unbekannten und fühle mich von Internationalität angezogen. Hieraus entstand meine erste Job-Prämisse: einen Beruf, der eine gewisse Reisetätigkeit voraussetzt bzw. ermöglicht. Meine zweite Prämisse war eine Verschmelzung von Job und Leidenschaft, in meinem Fall der Sport oder die Mode. Blieb noch eine letzte Prämisse: Ich wollte meine akademische Laufbahn sinnvoll einsetzten und auf Erlerntes zurückgreifen können. So kam ich auf den Beruf des Einkäufers in der Textilbranche. Hohe Reisetätigkeit, tägliches Arbeiten mit meiner Leidenschaft der Mode und einem Aufgabenprofil, welches kaufmännisches Denken, strategische Planung und Zeitmanagement voraussetzt. Ab diesem Zeitpunkt war mir klar, wohin es gehen sollte und an der Stelle kam Peek & Cloppenburg ins Spiel.

Erste Monate bei Peek & Cloppenburg

Angekommen bei Peek & Cloppenburg, startete ich mit meiner dreimonatigen Verkaufsphase im Haus Berlin Tauentzienstrasse. Ich durchlief die Abteilungen Damen-Premium, Herren-Indoor (Anzüge/ Konfektion) sowie Herrren-Artikel und erhielt dadurch als Quereinsteiger einen guten ersten Überblick vom Einzelhandel und unserem Kerngeschäft. Durch drei Abteilungswechsel lernte ich unterschiedliche Ressorts kennen und bekam ein Gefühl von der Bandbreite des Unternehmens. In-House Schulungen mit der verantwortlichen HR Koordinatorin des Berliner Verkaufshauses und Seminare in unserer Düsseldorfer Academy, unterstützen und beschleunigten eine schnelle Integration in das Unternehmen.

Ab dem vierten Monat ging es für mich in den Zentraleinkauf. Ich verspürte große Vorfreude den Bereich kennenlernen zu dürfen, in welchem ich langfristig ankommen möchte. Seit zwei Monaten bin ich nun im Einkauf des Bereichs Herren-Cityhemden. Ich wurde sehr herzlich aufgenommen und direkt ins Team integriert. Die Planung für die neue Saison stand an und damit Kollektionssichtungen, Designerdays, Themenplanungen und Ordertermine auf der To Do Liste. Ich durfte an all diesen Terminen teilnehmen und somit ein Gefühl für den Job des Einkäufers entwickeln. Was mich allerdings besonders erfreute war, dass ich bereits eigene Aufgaben übertragen bekomme habe und somit auch aktiv mitarbeiten durfte. Bis Ende März bin ich nun noch Teil dieses tollen Teams. Dann geht es für mich zurück nach Berlin in die AL-Phase. Ich werde nach nur 6 Monaten im Unternehmen die Leitung einer Abteilung übernehmen dürfen, ein Team führen und Verantwortung für die Abverkaufszahlen übernehmen. Ich bin gespannt und freue mich auf die neuen Aufgaben und Erfahrungen.

Carlo

 

Schreibe uns deinen Kommentar