Luisa Berufserfahrene, Studenten & Absolventen

Herausforderungen neuer Marken im Verkauf

Die Aufgaben eines Abteilungsleiters

Hallo ihr Lieben,

bei P&C tut sich ständig etwas – Trends kommen und gehen. Und auch unser Markenportfolio wird laufend hinterfragt und verändert. Eine neue Marke zu betreuen ist spannend! Jedoch steckt auch Arbeit und Verantwortung dahinter, diese optimal auf der Verkaufsfläche zu präsentieren und genau darüber erfährst du heute mehr.

Planung

Schon bevor eine neue Marke in unsere Abteilung geliefert wird, steht eine Reihe von Überlegungen an. Welchen Stil repräsentiert die Marke? Wie sind die Preislagen? Welche Zielgruppe wird angesprochen? Wie hoch ist das Warenvolumen der neuen Marke, das heißt wie viel Platz auf der Verkaufsfläche wird benötigt?

Entscheidung

Anhand der mir zur Verfügung stehenden Informationen überlege ich, welcher Sektor meiner Abteilung am besten für die Platzierung der neuen Marke geeignet ist. Ich entscheide mich für einen Bereich, der meiner neuen Marke stilistisch und preislich entspricht und vergleichbare Kundengruppen anspricht.

Organisation

Ist der Platz der neuen Marke fixiert, wird ein Flächenplan gezeichnet und entschieden, welche und wie viele Warenträger benötigt werden. Je nachdem wie viel Ware auf einmal ausgeliefert wird, gestaltet sich der Warenaufbau als mehr oder weniger aufwendig. Deshalb ist es wichtig, größere Umbaumaßnahmen zeitlich einzuplanen und, wenn nötig, mit anderen Abteilungen abzusprechen.

Um der Kundin die neue Marke optimal präsentieren zu können, ist es unerlässlich, die Mitarbeiter mit Hintergrundwissen zur Marke, wie deren Herkunftsland, Qualitäten oder andere Besonderheiten, zu versorgen. Dafür vereinbare ich einen Termin für eine Markenschulung mit dem Lieferanten.

Kontrolle

Sobald eine neue Marke aufgebaut ist, prüfe ich laufend die Performance der neuen Marke anhand relevanter Kennzahlen. Ich kontrolliere, welche Produkte sich gut bzw. schlecht verkaufen und gebe Feedback an den Einkauf.

Wenn eine Marke nicht die gewünschten Ergebnisse liefert, müssen wir uns die Frage stellen, woran das liegt. Durch laufenden Warenumbau und Verkaufsförderung der Marke durch unsere Mitarbeiter, schaffen wir neue Erlebniswelten für den Kunden. Verbessern sich die Umsätze trotz Umbaumaßnahmen nicht, stellt sich die Frage, ob die Marke an der richtigen Stelle platziert ist oder ob sie in einem anderen Markenumfeld besser aufgehoben wäre.

Verkauft sich eine Marke im Gegensatz dazu überdurchschnittlich gut, muss sichergestellt werden, dass zu jedem Zeitpunkt der Saison genügend Ware vorhanden ist. Dies gewährleisten wir durch Nachkäufe oder Warenverkehre mit Häusern, die die Marke nicht so gut verkaufen wie wir. Langfristig kann eine neue Marke, wenn sie erfolgreich ist, wachsen, in dem der Einkauf in der darauffolgenden Saison ein höheres Budget plant und eine größere Kollektion einkauft.

Jede Marke ist anders, deshalb ist es jedes Mal spannend, eine neue Marke zu betreuen. Das gibt dem Abteilungsleiter die Möglichkeit seiner Kreativität freien Lauf zu lassen und die Entwicklung der Marke zu beobachten und zu unterstützen.

Bis dahin alles Gute,
eure Anna

P.S.: Falls du jetzt denkst, das würde dir auch Spaß machen, dann bewirb dich doch bei uns als Abteilungsleiter/in.

Schreibe uns deinen Kommentar