Luisa Allgemein, Schüler & Abiturienten, Studenten & Absolventen

Der Abteilungswechsel während des Dualen Studiums

Jede Abteilung eine neue Welt

Hallo zusammen,

als duale Studentin muss einem bewusst sein, dass es im Verkauf wichtig ist mit Leidenschaft und ehrlichem Interesse aufzutreten und zu arbeiten. Ehrliches Interesse bedeutet in diesem Sinne auch Offenheit für Neues und Neugier! Die Praxisphasen des dualen Bachelorstudiums umfassen nämlich einen laufenden Wechsel der verschiedenen Abteilungen im Verkauf. Deshalb ist es sehr wichtig, stets interessiert zu bleiben und in jede neue Abteilung mit einer großen Portion Neugierde zu starten.

Jede Abteilung hat ihren eigenen Charakter, eigene Kundentypen und eigene Herausforderungen. Außerdem unterscheiden sich auch die Dresscodes der Mitarbeiter ein wenig. Denn unser Outfit sollte immer den Stil der Abteilung wiederspiegeln.

Im Folgenden berichte ich euch über drei sehr unterschiedliche Abteilungen:

1. Die Exklusive – Damen Premium /Avantgarde
Meine ersten Erfahrungen habe ich in der Abteilung „Damen-Premium“ gesammelt. Diese Abteilung zeichnet sich dadurch aus, dass sie nur die exquisitesten und hochwertigsten (und dadurch hochpreisigen) Marken anbietet. Kundinnen der Damen-Premium-Abteilung sind auf der Suche nach besonderer Kleidung sowie spezifischen Marken und erwarten eine umfangreiche Beratung.
Somit ist es gerade zu Beginn eine Herausforderung diesen Bedürfnissen der Kundinnen nachzukommen. Man hat aber auch gerade in solch einer beratungsintensiven Abteilung die Möglichkeit, sich durch das Beobachten geschulter Verkäufer/Verkäuferinnen spezifisches Know-How zur Ware, zu den Marken und zur Kundenberatung anzueignen. Außerdem bekommt man hier auch die Möglichkeit beim konzeptorientierten Aufbau der Ware seinen Geschmack und Stil sowie seine Kreativität unter Beweis zu stellen. Auf diese Abteilung könnt ihr euch also freuen, wenn euch Kundenkontakt wie auch zeitintensive Beratung Spaß machen und ihr ein Faible für exklusive Marken habt!

2. Die Boutiquen – Die junge Trendige
Einen ausgeprägten Gegensatz zur Damen-Premium-Abteilung bietet die Herren-Boutique. Diese Abteilung charakterisiert sich durch modische, junge Styles. Auch hier findet der Kunde bekannte Marken und Kollektionen wie Diesel und G-Star. Jedoch ist die Kundenfrequenz dieser Abteilung um einiges höher, was bedeutet, dass die Herausforderung hier eher bei der Schnelligkeit als bei der Beratung liegt.
„Wühlende“ Kunden und Berge an neuankommender Ware gehören hier zum täglichen Ablauf. Diese Herausforderung bringt die Chance, seine Stressresistenz weiter auszubauen und seinen Fokus von den Details auf die Gesamtheit zu verlagern. Die Kunden der Herren-Boutique sind für gewöhnlich auch in unserem Alter, dadurch kann man sich als duale Studentin sehr gut mit ihnen identifizieren und sich somit auf eine lockerere Atmosphäre beim Arbeiten freuen.

3. Damen-Indoor – Die Klassische
Eine weitere Abteilung, die sowohl hochwertigere Ware als auch günstige Marken, sowohl höhere Frequenz als auch intensivere Beratung und sowohl junge Kunden als auch eine ältere Zielgruppe umfasst, ist die Damen-Indoor-Abteilung. Im Gegensatz zu den vorher genannten Abteilungen bietet die Damen-Indoor sozusagen einen guten Mittelweg.
Vom Charakter her kann man diese Abteilung als konventionell und business-orientiert beschreiben. Die Kundinnen suchen hier nach modischen Büro-Outfits und schicker Abendkleidung. Die Herausforderung hier besteht gerade für uns junge dualen Studenten darin, den schicken Kleidungsstil der Abteilung souverän zu präsentieren und den Kundinnen zu vermitteln, dass wir trotz unseres jungen Alters ebenso Know-How im klassischen Bereich mitbringen. Vielfalt erweitert das Bewusstsein.
Ihr seht also, dass der Verkauf sehr vielfältig ist und während der Ausbildung viel Abwechslung bietet. Als duale Studenten bei Peek & Cloppenburg könnt ihr euch somit also nicht nur waren- und markenspezifisches Wissen aneignen, sondern auch die verschiedensten Kundengruppen und Führungsstile kennenlernen. Durch all diese Vielfalt und all dieses Wissen eignet ihr euch mit der Zeit dann genau das an, was eine gute Führungskraft ausmacht: einen detailreichen Überblick gepaart mit einem offenen Bewusstsein.

Ich hoffe ihr hattet Spaß beimLesen und habt euch vielleicht in dem einen oder anderen Outfit wieder erkannt.
Eure Katja

Schreibe uns deinen Kommentar